Das Bewusstsein für die Bedeutung der Ernährung ist in den letzten Jahren gewachsen: Ernährung ist ein wesentlicher Beitrag zur Gesundheit. Die Aufmerksamkeit richtet sich dabei auch das Thema der Unverträglichkeiten von Nahrungsmitteln. Im Folgenden finden Sie deshalb Informationen zu einigen zentralen ernährungswissenschaftlichen Punkten, die auch in der F.X.Mayr-Medizin eine Rolle spielen. Lesen Sie mehr über Intoleranzen, die glykämische Last und Fettsäuren.
FETTSÄUREN
Fettsäuren sind aliphatische Monocarbonsäuren mit zumeist unverzweigter Kohlenstoffkette.
Die Bezeichnung „Fettsäuren“ fußt auf der Erkenntnis, dass natürliche Fette und Öle aus den Estern langkettiger Carbonsäuren mit Glycerin bestehen. Aus dieser Sicht werden Fettsäuren auch zu den Lipiden gezählt. Später wurden auch alle anderen Alkylcarbonsäuren und deren ungesättigte Vertreter den Fettsäuren zugeordnet.
GLYKÄMISCHE LAST
Unter Berücksichtigung der Kohlenhydratmenge ergibt sich aus dem Glykämischen Index die so genannte Glykämische Last. Sie berücksichtigt zum jeweiligen GI-Wert auch die Kohlenhydratdichte der einzelnen Lebensmittel.
LACTOSE
Lactose, Milchzucker oder Laktose (von lateinisch lac, Genitiv lactis Milch) ist ein in Milch enthaltener Zucker. Das Disaccharid besteht aus den beiden Molekülen D-Galactose und D-Glucose, die über eine β-1,4-glycosidische Bindung miteinander verbunden sind.
HISTAMIN
Histamin ist ein biogenes Amin, das im Körper als Gewebshormon und Neurotransmitter aktiv ist. Die Substanz spielt bei vielen physiologischen und pathophysiologischen Vorgängen eine zentrale Rolle und ist unter anderem ein wichtiger Mediator bei Entzündungsreaktionen.
FRUCTOSE
Fructose (oft auch Fruktose, von lateinisch fructus „Frucht“, veraltet Lävulose, umgangssprachlich Fruchtzucker) ist eine natürlich vorkommende chemische Verbindung. Fructose gehört als Monosaccharid (Einfachzucker) zu den Kohlenhydraten. Sie kommt in mehreren isomeren (anomeren) Formen vor.
GLUTEN
Gluten oder Klebereiweiß ist ein Sammelbegriff für ein Stoffgemisch aus Proteinen, das im Samen einiger Arten von Getreide vorkommt.